Geschichte

Rückblick der Brennerei Stähli

Besondere Ereignisse

Bildreportage in der Schweizer Illustrierten 

Bei gutem Wetter erlebten Stählis mit dem Journalisten und Fotografen der SI einen besonderen Tag im Emmental.

Kuh ist Kuh Schnaps ist Schnaps

Por­t­rait im Berner Oberländer 2016

Hochprozentig, fruchtig und klar

Por­t­rait in der Jungfrauzeitung 2016

Fernsehauftritt im Schweizer Fernsehen, als Kurzfilm SF-Spezial

Reto Brennwald begleitete  Rudolf Stähli in Fahrni beim Schnapsbrennen für die Sommersendung "Heimweh" zum Thema Wasser im Jahr 2002.

2007 Einweihung der neuen Unterkunft in Reutigen

Der Brennbetrieb ist jetzt auch im Winter möglich. 

1998 Inbetriebnahme des dritten Brennhafens

Mit Stählis Nostalgie Brennerei beginnt die neue Herausforderung. Seither ist Schaubrennen und Treberwurst garen überall möglich.

1997 und 1999 Freigabe von  Härdöpfeler und Absinth 

Die Eidgenössische Alkoholverwaltung erteilt Konzessionen zur Produktion von Kartoffeln, Getreide und Absinth brennen 

1990 Erstes öffentliches Treberwurst-Essen in Einigen

Im Januar 1990 fand zum ersten Mal ein öffentliches Treberwurstessen statt. Der Anlass fand damals grossen Anklang, und wird seither jeden Winter gut besucht.

1989 Übernahme der Brennerei in  zweiter Generation

Am 1. April 1989 stand die Brennerei erstmals in unserer Verantwortung.

1964 begann Fritz Stähli in Einigen Schnaps zu brennen

Am Anfang als Nebenerwerb zum landwirtschaftlichen Betrieb. In den siebziger Jahren wuchs der Kundenkreis stetig an und wurde zum Haupterwerb.

Rudolf und Hans Stähli
Brennerei beim Autoverlad
Brennen in Salgesch
Läsetsunntig 2009
Marlise, Rudolf und Julia Stähli
VW Bus und Brennerei vor dem Niesen
Brennen in Saas Fee

Aktuell

Schnaps-Brennerei

Distiboutique

Treberwurst
Online-Disiboutique
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Einverstanden